Pferde mit Verdauungsstörungen füttern

März 21, 2018
März 21, 2018 admin

Pferde mit Verdauungsstörungen füttern

Das Verdauungssystem des Pferdes ist sehr empfindlich und störungsanfällig. Verschiedene Faktoren können die Darmflora langfristig schädigen und dauerhaft zu Verdauungsstörungen führen.

Egal ob altes Pferd, Sportpferd oder Fohlen – das Verdauungssystem des Pferdes ist sehr empfindlich und störungsanfällig. Gerade bei Pferden besteht eine sehr enge Beziehung zwischen Gesundheit, Wohlbefinden und ausgewogener Fütterung. Stressfaktoren wie lange Fresspausen, wenig oder qualitativ minderwertiges Raufutter, abrupte Futterumstellung oder überhöhte Kraftfuttermengen können die Darmflora schädigen und zu dauerhaften Verdauungsstörungen führen.

Koliken und Magengeschwüre

Koliken und Magengeschwüre gehören zu den am meisten gefürchteten Komplikationen unserer Pferde. Auch zunächst weniger dramatisch erscheinende Störungen im Verdauungssystem, wie Durchfall und Kotwasser, stehen in vielen Ställen an der Tagesordnung. Um Störungen im Verdauungstrakt zu vermeiden, müssen Rationsgestaltung und Fütterungsmanagement optimiert werden.

Fütterungsmaßnahmen für eine gesunde Verdauung

Bei einem Verdacht auf eine Kolik, einem Magengeschwür oder bei starkem Durchfall muss der Tierarzt gerufen werden. Unterstützend zur Tierarztbehandlung sollten folgende Fütterungsmaßnahmen beachtet werden:

Die Basis jeder Ration ist Heu von bester Qualität zur freien Verfügung. Ist nicht ausreichend Heu vorhanden, können alternativ Pegus Natural Wiesencobs gefüttert werden.

Nach der Behandlung durch den Tierarzt ist eine getreidearme, leichtverdauliche und faserreiche Schonkost unerlässlich. Pegus Natural Müsli, mit einem hohen Anteil an warmluftgetrockneten Gräsern, unterstützt einen gesunden Magen-Darm-Trakt. Die hochverdaulichen Komponenten und der niedrige Zucker- und Stärkegehalt machen das Futter besonders leicht verdaulich. Die Kraftfuttermenge sollte möglichst niedrig gehalten und auf kleine, bedarfsgerechte Rationen aufgeteilt werden. Geben Sie Kraftfutter immer erst nach der Heufütterung, damit die Verdauung in Schwung kommt.

Zur Verdauungsstabilisierung sollte ergänzendes Aufbaufutter eingesetzt werden. Dazu eignet sich das leichtverdauliche und schmackhafte Pegus Classic Mash mit seinen naturbelassenen Zutaten. Als getreidefreie Variante kann das Pegus Natural Mash eingesetzt werden. Die enthaltenen Lein- und Flohsamen bilden eine Schutzschicht auf der Magen-Darm-Schleimhaut und unterstützen die Regeneration des Verdauungstraktes. Eine regelmäßige Fütterung von Mash reduziert die Gefahr von Verdauungsstörungen.

Tipp: Das Pegus Classic Mash sollte max. dreimal wöchentlich gefüttert werden. Das Pegus Natural Mash eignet sich für die tägliche Verwendung.